Sektion Nördlingen. Wir lieben die Berge und schützen die Natur. Werden Sie Mitglied

News

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 370

Gipfel des Daniel, im Hintergrund die Zugspitze.
Gipfel des Daniel, im Hintergrund die Zugspitze.

Tagestour auf den Daniel

Drucken
(0 Stimmen)
Bildergalerie
Nein, nicht auf den Kirchturm der Stadtkirche von Nördlingen,

sondern auf den höchsten Ammergauer Gipfel. Mit 2340m ist der Daniel der höchste Ammergauer Gipfel, dieser liegt im Bezirk Außerfern des österreichischen Bundeslandes Tirol, genau gegenüber der Zugspitze. Die Talgemeinde Lermoos ist der Ausgangspunkt unserer Tagesbergtour.
Wir starten zu fünft am dortigen Bahnhof, von dort sind bis zum Gipfel 1380 Höhenmeter zu bewältigen. Nach ca. 1,5 Stunden stehen wir auf einer stählernen Aussichtsplattform, etwa 50 m von der Tuftlalm entfernt. Von hier können wir die herrliche Aussicht auf den Wetterstein und die Mieminger, sowie auf unseren Gipfel, den Daniel genießen. Dann steigen wir durch den Bergwald und später durch die Latschen weiter bergauf in Richtung Upsspitze, die nur 8 Meter niedriger ist als der Daniel. Oberhalb der Latschen hindern uns einige Schneefelder dem markierten Weg zu folgen, wir umgehen diese bergauf auf der linken Seite. Danach steigen wir mühsam über das lockere Geröllfeld unterhalb der Upsspitze in den Sattel zwischen Upsspitze und Daniel. Von dort trennen uns nur noch wenige Minuten vom Gipfel, den wir nach knapp 4 Stunden erreichen.
Wir lassen uns vor der Traumkulisse der Zugspitze fotografieren und erholen uns bei der verdienten Gipfelrast. Anschließend begeben wir uns wieder auf den Abstieg in Richtung Tuftlalm. Nach der halben Wegstrecke holen uns vereinzelt große Regentropfen ein, die nach einigen Minuten in einen Hagelschauer übergehen. Nun ist der Weg im Bergwald vor der Tuftlalm richtig glitschig und wir müssen uns vorsichtig bewegen um nicht zu stürzen. An der Tuftlalm angekommen, nutzen wir die Gelegenheit um einen Kaffee mit Kuchen oder auch nur eine Cola zu genießen. Nachdem erneut Regen eingesetzt hatte, warteten wir noch eine Weile bis es wieder besser wurde, und traten dann den Abstieg über den weniger glitschigen Fahrweg zum Bahnhof in Lermoos an.

Talk to us

085 888 5555
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok